Studiengang Supervision und Organisationsberatung

Von 1993 bis 2008 habe ich diesen postgradualen Diplom- und Weiterbildungsstudiengang an der Evangelischen Fachhochschule Hannover geleitet, der auch von der Deutschen Gesellschaft für Supervision anerkannt war. Nach dem Übergang in die Fachhochschule Hannover 2007 wurde dieses Angebot eingestellt.

In fünf Studiengängen wurden 109 Studierende von einem hervorragenden Staff für die Beratung und Begleitung von Professionals, Führungskräften, Teams und Organisationen ausbildet. Blieb der Titel des Studiengangs noch an Beratungsformaten orientiert, das Curriculum war es im Laufe der Jahre immer weniger. Allgemeine und differentielle Beratungslehre und ihre Anwendungen in verschiedenen Formaten prägten dieses erfolgreiche Studienangebot.
Wie beurteilen die Absolventinnen den Nutzen dieses Studiums? Auf der Tagung im Januar 2009 haben wir eine Befragung gemacht. Der Abschluss des Studiums lag 13, 10, 7 oder 4 Jahre oder gerade einige Monate zurück.
K. Rappe-Giesecke moderiert die Aufstellung der fünf Kurse

K. Rappe-Giesecke moderiert die Aufstellung der fünf Kurse

Zum Abschluss des Studiengangs fand am 23.1.2009 eine Tagung zum Thema: ‚Wandel in der Beratung – in der Arbeitswelt und in der Ausbildung von Beraterinnen’ statt.

Eingeladen waren die AbsolventInnen, die DozentInnen, die dort gelehrt und die LehrsupervisorInnen, die deren Praxis begleitet haben. Ein Rückblick auf 15 Jahre Studiengang aus der Perspektive des Staffs, eine Bestandsaufnahme der Entwicklung von Beratungstheorie und -praxis durch die Studiengangsleitung und die Auseinandersetzung mit Perspektiven der Beratung durch eingeladene Gäste bildeten das Programm der Tagung.

Siehe auch Vorträge 2009 Indikationen, Settings und Programme der Triadischen Beratung
Hier der Bericht über die Tagung aus der Zeitschrift der Fachhochschule
Die fachliche Weiterentwicklung meines Supervisionskonzepts und der allgemeinen Beratungstheorie durch die Lehre im Studiengang schlägt sich in zahlreichen Publikationen nieder, am deutlichtsten in den vier Auflagen meines Buchs Supervision für Gruppen und Teams.